RhönWollets - Düngepellets aus Rhöner Schafwolle

Ein erfolgreiches Projekt mit Zweitnutzen: Aus dem Abfallprodukt Schafwolle wurde ein nährstoffreicher Langzeit-Dünger mit vielen Vorteilen für den Boden und die Pflanzen. 

Hier erhältlich: Beteiligte Partner-Schäferein

Hier erhältlich: Hofläden, Regional- und Lebensmittelmärkte

Hier erhältlich: Gärtnereien und Sonstiges 

Verpackungsgröße: 

  • 1 kg Kartonage 
  • 2,5 kg Kartonage

Hintergrund:

Die Schafe in der Rhön sind charakteristisch für das Landschaftsbild der Region. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege und somit zum Erhalt der Rhöner Kulturlandschaft. Ein- bis zweimal im Jahr werden die Schafe geschoren. Dabei fallen jeweils pro Tier rund 3 kg Wolle an.

Nachdem die ursprüngliche Nutzungsform von Rohwolle - die Verarbeitung zu Fasern, Stoffen und Kleidung - aufgrund der Herstellung von z.B. Kunstfasern und dem Wegfall von regionalen Strukturen unrentabel wurde, sind viele Absatzwege und Verarbeitungsmöglichkeiten für Rohwolle weggebrochen. Der wertvolle und nachwachsende Rohstoff findet demnach kaum mehr Wertschätzung und Abnehmer: Oft ist die Wolle nichts mehr Wert und ein „Abfallprodukt“. Da das Scheren der Schafe als Dienstleistung bezahlt werden muss wird das Produkt außerdem immer häufiger ein „Drauflege-Geschäft“ für den Schäfer.

Um einen sinnvollen Zweitnutzen für die Wolle zu schaffen, wurde das Projekt „Düngepellets aus Rhöner Schafwolle“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, das Schaf als Ganzes zu vermarkten und die Wertschätzung für Rohwolle zu erhöhen. Die anfallende Wolle von Schäfereien aus der Rhön wird zentral gesammelt und von der Firma Nature Power Pellets im bayerischen Wemding zu Düngepellets verarbeitet. Dort wird die Wolle hygienisiert und anschließend gepresst. Die Vorteile des Düngers auf einen Blick:

  • 100 % Rhön, natürlich und nachhaltig
  • Langzeit-Dünger
  • optimale Nährstoffversorgung
  • verbesserte Bodenqualität
  • natürlicher Wasserspeicher

Projekt-Ziele:

  • Ausbau der regionalen Wertschöpfungskette
  • Steigerung der Wertschätzung für den Rohstoff „Wolle“
  • Sinnvolle Verwertung der Wolle, Status „Abfallprodukt“ vermeiden
  • Absatz- und Vermarktungswege für Rohwolle generieren
  • Zusammenarbeit und Kooperation von Rhöner Schäfereien fördern

Akteure:

  • Rhön GmbH – Gesellschaft für Tourismus und Markenmanagement
  • Verein Dachmarke Rhön e.V.  
  • Verein Natur und Lebensraum Rhön
  • Hessische Verwaltungsstelle UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
  • Partner-Schäfereien aus der Rhön (s. bei Verkaufsstellen)

Stand:

Die erste Woll-Sammlung erfolgte im Dezember 2020 mit rund 2 t Rohwolle
Am Projekt sind aktuell acht Schäfereien aus der Rhön beteiligt. 

Schafwolle als Dünger:

Schafwolle ist reich an Nährstoffen und eignet sich sehr gut zur Langzeit-Düngung. Die Nährstoffe werden langsam und schonend an die Erde und damit an die Wurzeln der Pflanze abgegeben. Die Nährstoffverfügbarkeit für die Pflanzen beträgt rund 10 Monate. So sind die Pflanzen mit nur ein- bis zweimal Düngen pro Saison optimal versorgt. Zusätzlich dienen die Pellets als natürlicher Wasserspeicher, somit ist die Pflanze auch in Trockenphasen sehr gut versorgt und beim Gießen kann Wasser gespart werden. Der Dünger eignet sich für Blütensträucher, Stauden, Gemüse und Kohlarten, aber auch für Beeren und anderes Obst.

Anwendung und Dosierung:

Nähere Informationen finden im Dokument "Etikett Düngepellets aus Rhöner Schafwolle" (s. Downloadbereich rechts).