RhönWollets gehen in den Verkauf

Ab dem 22. Februar sind die Düngepellets aus 100 % Rhöner Schafwolle bei allen Partner-Schäfereien und an weiteren Verkaufsstellen erhältlich. Nähere Informationen finden Sie hier!

Pünktlich zum Start der neuen Saison gibt es für die Gartenarbeit ab sofort ein ganz besonderes Hilfsmittel aus dem UNESCO-Biosphärenreservat Rhön: Aus Rhöner Schafwolle sind Pellets entstanden, ein ökologischer Langzeitdünger. Die sogenannten RhönWollets sind ab dem 22. Februar bei den beteiligten Schäfern sowie an weiteren Verkaufsstellen in 1- und 2,5-Kilogramm-Packungen erhältlich. 

Alle Verkaufsstellen finden Sie hier!

„Damit geht unser Gemeinschaftsprojekt nun offiziell an den Start“, freuen sich Janet Emig vom Verein Natur- und Lebensraum Rhön e. V. und Nadja Schneider von der Rhön GmbH, Abteilung Dachmarke. Das gemeinsame Ziel ist es, das Schaf als Ganzes zu vermarkten und die Wertschätzung für das Produkt Wolle zu erhöhen. So waren die beiden Projektverantwortlichen auf die Idee gekommen, durch eine neue Form der Aufbereitung bzw. Pelletierung eine Wiederverwendungsmöglichkeit für Rhöner Schafwolle zu schaffen, die sonst immer häufiger zum Abfallprodukt wird.

An einer ersten Sammlung im Dezember 2020 beteiligten sich neun Schäferei-Betriebe aus der Bayerischen und der Hessischen Rhön. Insgesamt waren rund zwei Tonnen Wolle zusammengekommen, die anschließend von der Firma Natur Power Pellets in Wemding hygienisiert und gepresst wurden. Die RhönWollets eignen sich für die Düngung von Blütensträuchern, Gemüse und Kohlarten, aber auch für Beeren. Sie können nicht nur im Garten, sondern auch in Blumentöpfen verwendet werden. In der Erde liefert die Wolle nicht nur wertvolle Nährstoffe, sondern dient zusätzlich als Wasserspeicher. Dadurch ist die Pflanze nicht nur in Trockenphasen gut versorgt, sondern die Bindekapazität im Boden wird mehr als verdoppelt. Die Wirkung des Langzeitdüngers ist dabei nachhaltig: „Eine Anwendung genügt.“

 

Quelle:
Anna-Lena Bieneck, Hessische Verwaltung UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, Marienstraße 13, 36115 Hilders, Telefon: (0661) 6006 7804, E-Mail: anna-lena.bieneck@br-rhoen.de

Klaus Keidel aus der Hessischen Rhön ist einer der Schäfer, deren Wolle künftig in Form von Düngepellets zu haben ist (Foto: Sebastian Mannert). Klaus Keidel aus der Hessischen Rhön ist einer der Schäfer, deren Wolle künftig in Form von Düngepellets zu haben ist (Foto: Sebastian Mannert).
Ab dem 22. Februar sind die RhönWollets erhältlich (Foto: Sebastian Mannert). Ab dem 22. Februar sind die RhönWollets erhältlich (Foto: Sebastian Mannert).
Die RhönWollets sind aufgrund ihrer Form und Größe gut dosierbar (Foto: Anna-Lena Bieneck). Die RhönWollets sind aufgrund ihrer Form und Größe gut dosierbar (Foto: Anna-Lena Bieneck).